Die Gastronomie und die Schätze der Toskana und Umbriens

Die Gastronomie und die Schätze der Toskana und Umbriens
AUTO03
Flugzeug oder Bahn
8Tage
Autoreisen

Toskana und Umbrien: zwei Regionen reich an Weinbergen, Hügeln, herrlichen alten Städten, Meisterwerken und Leckereien. Florenz, eine der schönsten italienischen Städte, Welthauptstadt der Kunst; Siena bekannt für das «Palio», das weltberühmte Pferderennen, das im Herz der Toskana zwischen Landschaften von großer Schönheit stattfindet; die Region von Chianti, Montepulciano und Montalcino weltbekannt dank ihren renommierten Weinen; San Gimignano mit seinen adeligen mittelalterlichen Türmen; Assisi, eine Reihe von Meisterwerken, von dem menschlichen Genie geschafft; Perugia mit dem Piazza IV Novembre, einer der größten italienischen Plätzen...
Während dieser wunderschönen Tour haben Sie die Möglichkeit, Weinkeller zu besuchen und ausgezeichnete Weine, Wurstware und Olivenöl zu probieren.

Empfohlen Reiseroute

1. Tag: Flughafen von Florenz (56 Km.)
Nach der Ankunft am Flughafen von Florenz nehmen Sie das Auto in Besitz und fahren zum Hotel, gelegen 30 Km vom Raum Florenz in der toskanischen Landschaft. Dann haben Sie Freizeit zur Verfügung und Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Florenz (70 Km. - Achtung auf die Stadtbereiche zu den Verkehr gesperrt)
Nach dem Frühstück ist den Vormittag zur Besichtigung der Hauptstadt der Renaissance gewidmet. Lassen Sie sich faszinieren von der Kirche Santa Maria del Fiore. Der Dom mit seiner grandiosen Kuppel (1434) und dem Glockenturm von Giotto sowie das Baptisterium mit den vier vergoldeten Bronzetüren stehen für das geistliche Stadtzentrum, dagegen wird das politische Zentrum durch den Palazzo Vecchio (Außenbesichtigung) und die Loggia dei Lanzi auf der Piazza della Signoria mit Neptunbrunnen und der David von Michelangelo verkörpert. Von dort können Sie durch die Arkaden der Uffizien schlendern und den Spaziergang an den Ufern des Arno mit einer atemberaubenden Sicht auf die Ponte Vecchio fortsetzen, die Brücke aus dem 14. Jahrhundert ist reich an Juwelier-Geschäften. Nach der freien Mittagessen, haben Sie die Möglichkeit die Uffizien zu besuchen (Eintritt nicht inbegriffen). Sie wurden von Cosimo I. befohlen, von Vasari realisiert und von Francesco I. seit 1581 in Galerie verwandelt. Das Museum enthält in seinen 42 Sälen die Kunstwerke vom 13. bis zum 18. Jahrhundert: Meisterwerke von Cimabue, Giotto, Masaccio, Leonardo, Michelangelo, Rafael, Caravaggio, Rubens, Rembrandt und so weiter. Rückkehr zum Hotel, freies Abendessen und Übernachtung.

3. Tag: Raum Chianti (84 Km.)
Nach dem Frühstück fahren Sie Richtung Greve in Chianti. Halt in Podere delle Fornaci, Käsehersteller, Spezialist in der Herstellung von Bio-Ziegenkäse. Dort Besichtigung und Käseverkostung (inklusive). Dann haben sie Freizeit zur Verfügung, um Greve in Chianti zu besuchen, dass als Zugangspunkt zum Chiantigebiet gehalten ist. Besichtigung eines Weinguts, Weinprobe und typisches Mittagessen mit lokalen Produkten. Am Nachmittag entdecken Sie Castellina in Chianti, Radda in Chianti und Gaiole in Chianti. Unterbringung im Hotel, freies Abendessen und Übernachtung

4. Tag: Siena – San Gimignano (120 Km.)
Nach dem Frühstück, Abfahrt nach Siena. Treff mit dem örtlichen deutschsprächigen Reiseführer, Besichtigung dieser wunderbaren mittelalterlichen Stadt. Sie bewundern den muschelförmigen Piazza del Campo, umgeringt von zahlreichen mittelalterlichen Gebäuden; das überwältigende Palazzo Pubblico und der wunderbare Brunnen Fonte Gaia an der Nordseite. Piazza del Campo ist auch der Ort, wo alle zwei Jahre das weltberühmte Pferderennen “Il Palio” stattfindet. Der Dom von Siena ist ein der schönsten in Italien mit seiner schwarzen und weißen Fassade, den zahlreichen Fresken und dem großen Marmorboden. Auf der linken Seite befindet sich den schlanke “Torre del Mangia”. Auf der rechten Seite befindet sich eine Säule mit der Wölfin, die Remus und Romulus säugt. Dieses berühmte Stadtwappen von Rom ist auch die Waffe von Siena. Freies Mittagessen. Weiterfahrt nach San Gimignano. Schon aus der Ferne kann man die dreizehn Türme der Stadt sehen, sie wurden in dem 12. und 13. Jahrhundert von reichen rivalisierenden Familien gebaut. Die Türme dienten als Gehäuse und Verstärkung, aber vor allem als Prestigeobjekt. Auf seinem Höhepunkt hat die Stadt ca. 70 Türme. San Gimignano ist eine der besten erhaltenen mittelalterlichen Städte der Toskana und ist in der Liste von Unesco als Weltkulturerbe. Schließlich Rückfahrt zum Hotel, freies Abendessen und Übernachtung.

5. Tag: Montalcino/Montepulciano/Perugia (170 Km.)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Montalcino, Besichtigung dieses kleinen Dorfs mit dem berühmten Museum des Weins Brunello (Eintritt nicht inbegriffen). Weinprobe in einem Weingut und Weiterfahrt nach Montepulciano, eine der mittelalterlichen italienischen Städten, die sehr charakteristisch und ganz intakt ist. Hier besichtigen Sie die Altstadt und genießen ein typisches Mittagessen in einem örtlichen Bauernhof. Schließlich fahren Sie Richtung Perugia. Unterbringung im Hotel im Zentrum, Freizeit zur Verfügung, freies Abendessen und dann Übernachtung.

6. Tag: Assisi/Spello/Gubbio (144 Km.)
Nach dem Frühstück Abfahrt nach Assisi, Stadt verbunden mit den Namen von St. Franziskus und St. Chiara. Sie können nicht eine Besichtigung an der Basilike von St. Franziskus verpassen, eine Doppelkirche mit den prächtigen Fresken von Giotto und Cimabue, in der sich das Grab von St. Franziskus befindet. Weiterfahrt nach der reizenden Stadt von Spello, gelegen an Via Flaminia hat sie viele Spuren der augusteischen Zeit bewahrt (Kirche von Santa Maria Maggiore, deren die Kapelle Baglioni mit Fresken von Pinturicchio geschmückt ist und der Boden die Mosaiken von Deruta des 16. Jahrhunderts vorzeigt. Freies Mittagessen und Fortsetzung nach Gubbio, eine der schönsten künsterlichen und religiösen Städten der Umbrien. In Gubbio sind die Zeichen der Vergangenheit sichtbar und man ist von der steilen Gassen der alten Stadt fasziniert. Sie bewundern den «Palazzo dei Consoli» (Palast der Konsulen), imposantes gotisches Gebäude von großen Bogen unterstützt; Piazza della Signoria, der wie ein Balkon auf die Stadt und die Eben geht, wovon man malerischen Straßen wie Via Piccardi und Via Galeotti durchqueren kann.Rückkehr zum Hotel, freies Abendessen und Übernachtung.

7. Tag: Cortona/Arezzo/Incisa in val d'Arno (129 Km.)
Nach dem Frühstück Besichtigung der Stadt Cortona, die, laut Virgilio, von dem mythischen Dardano gegründet wurde. Gelegen auf einem Ausläufer des Berges St. Egidio ist Cortona von imposanten Mauern umgeben. Sie werden dort eine der weitesten und harmonischesten Landschaften Italiens bewundern: das fruchtbare und reisengroße Val di Chiana (Chiana-Tal). Noch Sie bewundern die senesischen Hügel von Amiata und Cetona und das Trasimenische See. Die Architektur der Stadt zeigt viele Paläste des Mittelalters und der Renaissance; die wunderschöne Kirchen, wie diejenige im römischen und gotischen Stil von St. Agostino und St. Franziskus; das Juwel der Renaissance Santa Maria delle Grazie al Calcinaio; Santa Maria Nuova und die ruhige Kirche von St. Nicolò. Nach der freien Mittagpause, Weiterfahrt nach Arezzo, Ort sehr aktiv in der etruskischen Zeit und dann reiche römische Stadt. Geführte Besichtigung der Altstadt: der Platz und die Kirche von St. Franziskus, die die Fresken von Piero della Francesca bewahrt; die Kirche von Santa Maria; der Platz und das Haus von Vasari reich an Fresken des Künstlers; der Palast Pretorio (Außenansicht), dekoriert mit zahlreichen Wappen, Palazzo Vescovile (Außenansicht) und das Haus, Geburtsort von Francesco Petrarca (Aßenansicht). Freies Abendessen und Übernachtung im Hotel Raum Incisa sull'Arno.

8. Tag: Abreise (50 Km.)
Nach dem Frühstück, abhängig von der Abflugszeit, Abfahrt zum Flughafen von Florenz und Rückgabe des Fahrzeugs.


Bitte loggen Sie sich ein, um die Reisepreise zu erhalten.

ZURÜCK